Personen:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

 

Boesch Rainer

(11. 08. 1938 - 31. 01. 2014)

Boesch Rainer


Biographie
Geboren in Männedorf (CH). Studien u.a. bei Olivier Messiaen und Pierre Schaeffer. Uebersiedelte 1966 nach Paris und arbeitete im "Groupe de Recherches Musicales", später auch am IRCAM (1976–85). 1968 gewann er den Ersten Preis in Komposition des Pariser Konservatoriums, für sein Werk "Désagrégation". Nach seiner Rückkehr in die Schweiz musizierte Boesch im Duo mit der Sängerin Kathrin Graf und amtete als Lehrer und Leiter verschiedener Westschweizer Musikinstiutionen wie dem "Institut des Hautes Etudes Musicales" (Crans/Montreux), dem "Institut Jaques-Dalcroze" (Genève) und dem "Centre Suisse de Musique Informatique" (Genève). Er unterrichtete am Massachusetts Institute of Technology (1988) und an der Stanford University (1992). 1996 wurde er Professor für Computermusik am Pariser Konservatorium. Zwischen 1995 und 2000 war Rainer Boesch Vizepräsident des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Sein kompositorisches Werk umfasst elektroakustische Musik, Computermusik sowie Vokal- und Instrumentalmusik.

Werkliste
Lieder vom Tod (1986)
für Sopran und Klavier
Manuskript
Bibliographie
Meyer, Thomas: Rainer Boesch (1938-2014), in: Dissonanz (Juni 2014) 126 (2014), S. 53 [Internet]