Komponisten:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

 

Wettstein Martin

(07. 03. 1970)

Wettstein Martin
Wettstein Martin
Seestr. 146
CH-8700 Küsnacht
Schweiz

Tel: +41 (0)1 991 27 17
Fax: +41 (0)1 991 27 18
Internet: www.martinwettstein.ch

Biographie
Martin Wettstein lebt als freischaffender Komponist mit seiner Familie in Küsnacht am Zürichsee. Er besuchte das Gymmnasium in Zürich, welches er mit der altsprachlichen Matura abschloss. Seine musikaliche Ausbildung erhielt er u.a. von Hans Ulrich Lehmann, Matthias Steinauer und Edison Denissow (Musiktheorie) und Daniel Fueter, Christoph Lieske (Berufsklasse Musikhochschule Winterthur, Lehrdiplom mit Gesamtauszeichnung), Homero Francesch (Meisterklasse Hochschule Zürich) und Naum Starkman in Moskau (Klavier). Als Komponist betrachtet er sich als Autodidakt. Martin Wettstein spielte u.a. mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Zürcher Kammerorchester und dem Winterthurer Stadtorchester, mit Kammermusikpartnern wie zum Beispiel dem Carmina Quartett, dem Tenor Christoph Homberger, dem Flötisten Mathias Ziegler, der Flötistin Qiling Chen oder dem Geiger Stefan Tönz. Mit dem Amarquartett, welches 2002 in der Wigmore Hall in London erfolgreich sein Streichquartett "Verdis Traum" zur Aufführung brachte, ist 2004 eine China Tournee geplant sowie Worksshops über seine Kompositionen an der Musikhochschule Peking. Er wirkte als Komponist und Pianist am Festival Cluj modern, wo er u.a. Lieder und Klavieretüden von Daniel Fueter und sein Klavierstück SONDE interpretierte. In letzter Zeit schrieb Martin Wettstein Werke für die Cellisten Pi Chin Chien und Sébastien Singer, das Ensemble Ars Amata, das Duo für Violine und Marimbaphon Rahel Cunz und Jaqueline Ott, den Chor a cantapella unter Karl Scheuber und den Singkreis der Engadiner Kantorei unter Anna Jelmorini. Geplant sind u.a. Werke für das Orchester des Konservatoriums Zürich unter Massimiliano Matesic und Musik für Stimmen und Farbenklavier. Viele seiner Werke wurden bzw. werden von Radio DRS II und vom SWR aufgenommen. Sein Streichquartett "Verdis Traum" wurde als Koproduktion mit Radio DRS II nebst Werken von Schulhoff und Mozart als CD produziert.Martin Wettstein betätigt sich auch als Veranstalter von Konzerten, Theatermusiker und gibt Kurse in Musiktheorie und -geschichte am Konservatorium Musikschule Zürich und am Konservatorium Musikschule Winterthur.

Werkliste
SONDE (1993)
für Klavier solo
Dauer: 10' 00"
Manuskript
La Chambre bleue (1997)
für Cello und Klavier
Dauer: 7' 30"
Manuskript
Die Gestundete Zeit (1998)
für gemischten Chor, Klarinette und Klavier
Text: Ingeborg Bachmann
Nach einem Gedicht von Ingeborg Bachmann.
Dauer: 8' 00"
Manuskript
Frühlingsnacht (1998)
für Mezzosopran und Klavier
Text: Martin Wettstein
Gedicht: Martin Wettstein.
Dauer: 6' 00"
Manuskript
Roter Raum (1998)
für Violine und Violoncello
Dauer: 10' 00"
Manuskript
Schwarzer Raum (1999)
für Klaviertrio
Dauer: 9' 00"
Manuskript
Blauer Raum (1999)
für Violine und Klavier
Dauer: 7' 00"
Manuskript
Astrids Reise (1999)
für Violine solo
Dauer: 6' 00"
Manuskript
Matrix (2000)
für Cello solo
Dauer: 6' 00"
Manuskript
Paganini meets Lucy in the Sky (2000)
für Violine solo
Dauer: 7' 00"
Manuskript
SPHINX (2001)
für Klavier solo
Dauer: 8' 00"
Manuskript
Verdis Traum (2001)
für Streichquartett
Dauer: 12' 00"
Manuskript
Verdis Traum (2001-2006)
für Streichorchester (5,4,3,3,1)
Dauer: 12' 00"
Manuskript
Nuit d'amour (2002)
für Violoncello solo
Dauer: 12' 00"
Manuskript
La Follia: Farinellis Reise zu den Sternen (2002)
für Violine und Marimbaphon
Dauer: 13' 00"
Manuskript
Franz Kafkas Traum von Jesaja (2002)
für Chor a capella
Text: Franz Kafka, Bibel / Liturgie
Dauer: 5' 00"
Manuskript
Was Haydn über Wagner denkt (Kadenzen für das Cellokonzert in D-Dur von Joseph Haydn) (2002)
für Cello
Dauer: 3' 00"
Manuskript
Die Flut: L'Homme armé (2002)
für Streichquintett
Dauer: 13' 00"
Manuskript
Terribilis est... Frühlingsnacht (2003)
für Chor a capella
Text: Martin Wettstein
Dauer: 7' 00"
Manuskript
Viderunt omnes... Die Fliegen (2003)
für Chor a capella
Text vom Komponisten.
Dauer: 10' 00"
Manuskript
Requiem aeternam... Traumzeit (2003)
für Chor a capella
Text vom Komponisten.
Dauer: 7' 00"
Manuskript
Schwarzes Feuer (2003)
für Bassetthorn-Trio
Dauer: 13' 00"
Manuskript
Die Elemente (2004)
für gemischten Chor, Farblichtflügel und Klavier
Text: Edward Mörike
Dauer: 40' 00"
Manuskript
IKARUS (2004)
für grosses Orchester 2,2,2,2 - 4,2,2,0 - Pk, Schlgz, Mar, Hfe- Str)
Dauer: 20' 00"
Manuskript
Kadenz zu György Ligetis Violinkonzert (2004)
für Violine
Dauer: 3' 00"
Manuskript
Das fliessende Licht der Gottheit (2004)
für Sopran und Klavier
Text: Mechthild von Magdeburg
4 Lieder.
Dauer: 6' 00"
Manuskript
Fünf mystische Tänze (2004)
für Klaviertrio
Dauer: 28' 00"
Manuskript
Flötenkonzert (2005)
für Flöte und Orchester (0,2,0,0 - 2,0,0,0 - Str)
Geschrieben für Dieter Flury.
Speziell geschrieben für Amateur-Streichorchester mit Profi-Bläsern und -Solist.
Dauer: 12' 00"
Manuskript
Die Spur des Ochsen (2007)
für gemischten Chor und Ensemble (Fl,Sax / Klav,Org / Hackbrett / Schlagzeug)
Text: Mechthild von Magdeburg, Dante Alighieri
Dauer: 12' 00"
Manuskript
Nachts, zwischen zwei und drei (2009)
für Sopran solo und Streichorchester (6,6,6,6,1)
Text: Tim Krohn
Dauer: 14' 00"
Manuskript
Mozarts Nachtmahr (2010)
Zeitreise 1
für kleines Orchester (1,1,0,1 - 2,0,0,0 - 4,4,3,3,1)
Dauer: 10' 00"
Manuskript
Delphi (2011)
für gemischen Chor, Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Streichtrio, Elektronik
Text: Martin Wettstein
Dauer: 15' 00"
Manuskript
Lokomotive Typ DN – 2003 (2011)
für Klavier
Dauer: 3' 00"
Manuskript
Stuxnet – der Wurm (2011)
für 4 Klaviere (Flügel)
Dauer: 10' 00"
Manuskript
Ping-Pong (2011)
für Klaviertrio, Trompete und Sprecherin
Text: Hans Magnus Enzensberger
Dauer: 23' 00"
Manuskript