Ensembles:

4
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
Z

 

Baumann-Haemmerli-Sextett new Edition -

Baumann-Haemmerli-Sextett new Edition -
Christoph Baumann
Kanzlerrain 19
CH-5430 Wettingen
Schweiz

Tel: +41 (0)56 426 89 11
Fax: +41 (0)56 426 89 11



Das "Baumann-Hämmerli-Sextett", vor mehr als zwanzig Jahren gegründet, in diversen Besetzungen in den Siebziger- und Achziger-J ahren im In- und Ausland mit Erfolg aufspielend, wurde 1990 aufgelöst.
Auf Einladung des Jazzfestivals Schaffhausen haben wir eine 1999 eine neue Band mit jungen Musikern aus dem Umfeld der Hochschule für Musik Luzern zusammengestellt. Seither spielt und arbeitet die Band regelmässig. Eine CD ist unter dem Titel "Structures and Spaces" bei MIWI-Records erschienen.
Das aktuelle Repertoire umfasst eine neue Suite, welche auf der Basis eines alten Volksliedes mögliche Gegensätze von Stadt und Land reflektiert. Sowie ein Set, in welchem der freiere Umgang mit komponiertem Material untersucht wird.
Im Vordergrund steht der improvisatorische Umgang mit verschiedenen musikalischen Materialien und das Interesse, grössere musikalische Zusammenhänge herzustellen.
Der Musikwissenschaftler Jürg Solothurnmann schreibt:
"Der Titel "Structures & Spaces" trifft den Gehalt der Musik ziemlich genau. Die komponierten Strukturen umschreiben verschiedene Sphären. Dadurch erhält die multithematische Musik verschiedene Episoden, die insgesamt ein breites Spektrum von Mentalitäten, Spieltechniken, Dynamik, Dichte und Intensität ausloten: zwischen fast leeren Flächen und sehr bewegten Momenten, zwischen Diatonisch-Gesanglichem und Geräuschhaftem und mit Momenten, die mal in den Kopf und mal tänzerisch in die Beine fahren. Die tonalen und rhythmischen Ideen und ihre Verwertung erinnern zuweilen ein bisschen an die Musik und Philosophie des Theoretikers und Komponisten George Russell. Die kompositorische Leistung ist hier für die Verhältnisse einer Jazzcombo jedenfalls überdurchschnittlich hoch, was sich besonders beim gegenwärtigen Entwicklungsstand der (erfahrungsbegierigen) jungen Spieler nicht beengend sondern stimulierend auswirkt.
Bemerkenswert ist auch die Mittelstellung zwischen sich abgrenzender "Kunst" und der integrierenden Mentalität der Volks- und Popularmusik. Ganz verschiedenes kann für den/die Komponisten Quelle der Kreation sein, zum Beispiel das Chanson ebenso wie Anton Webern. Wohl die intensive Auseinandersetzung Christoph Baumanns mit Theater- und Filmmusik hat ein entwickeltes Sensorium für eine abwechslungsreiche Gestaltung gefördert. Die Musik läuft ab wie ein Film und nimmt Bezug auf verschiedene Stile ohne eigentlich eklektisch zu wirken. Sie überrascht immer wieder mit Szenenwechseln und Zitaten, die Bilder evozieren."


Membres:
Christoph Baumann (piano)
Pascal Galeone (voix)
Hämi Hämmerli (contrebasse)
Markus Muff (trombone)
Adrian Pflugshaupt (saxophone)
Tony Renold (percussion)