Compositeurs:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

 

Haefliger Pius

(28. 01. 1961)

Haefliger Pius
Haefliger Pius
Dorfstrasse 5
CH-6103 Schwarzenberg
Schweiz
Tel: +41 (0)41 467 04 48
Internet: www.piushaefliger.ch www.dirigieren.ch

Biographie
Geboren in Sursee.Nach Abschluss der Primarlehrerausbildung Studien am Konservatorium Luzern (Klarinette), an der Kirchenmusikakademie Luzern (Kontrapunkt), bei Ernst Schelle in Freiburg i. Breisgau und Lausanne (Dirigieren) sowie Dirigiermeisterkurse in Lugano (CH) und Amsterdam.Zurzeit Tätigkeit als Instrumentallehrer am Pädagogischen Zentrum Musegg (PZM) Luzern, als Orchestermusiker im Luzerner Sinfonieorchester, als Dirigent sowie als Leiter der AVISO-Dirigenten-Workshops in Luzern.Werkjahr der Dienemann-Stiftung Luzern für das kompositorische Schaffen, Preisträger in verschiedenen Kompositionswettbewerben in der Schweiz, Griechenland und Ukraine.

Liste des oeuvres
Phantasie und Scherzo (1984)
für Klarinette in A solo
Einem ersten, sehr freien und dramatischen Satz folgt ein zweiter Satz mit starker Anlehnung an die Phrasierungen des Jazz. Das Stück verwendet keine Spezialeffekte, schöpft aber alle Register der Klarinette bis in die allerhöchste Lage aus.
Durée: 5' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Suite (1986)
für Klarinette und Klavier
Ein fünfsätziges, zyklisches Werk, welches aus der Dunkelheit aufsteigt und schlussendlich wieder in sie zurückfällt; sehr anspruchsvoll im Zusammenspiel - wie jeder echte Dialog!
Durée: 12' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Vier Studien (1989)
für Es-Altsaxophon
Durée: 6' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Visions (1991)
für symphonisches Blasorchester (inkl. Kontrafagott)
Traumbilder; ein Sich-Bekämpfen von Vision und Realität. In dieser Komposition agiert das symphonische Blasorchester in einer eher untypischen Konstellation von Klangfarben und Rhythmus.
Durée: 12' 00"
SME/EMS
Postfach 7851
CH-6000 Luzern 7
Schweiz
Tel. +41 (0)41 210 60 70
Fax +41 (0)41 210 60 70
mail@musicedition.ch
www.musicedition.ch
CHF: 62.00
Chicago Pictures (1991)
für symphonisches Blasorchester (mit Klavier, Kontrabass und Vibraphon)
Ein Tag im Leben einer amerikanischen Grossstadt: Insgesamt fünf Bilder schildern das Pulsieren einer Stadt, in welcher, wie überall, Glück und Verbrechen hautnah beieinander stehen.1. Rush Hour - 2. The Dawn - 3. In the Bar - 4. Quarrel - 5. Drunken Homewards.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Chicago Pictures (1991-2006)
Version für Sinfonieorchester (2,2,2,2 - 4,2,3,0 - Vib/Xyl(1), Klav, Schlgz, Timp - Str)
Alltag in Chicago: Das Stück beschreibt 5 Bilder aus dem Chicagoer Alltag, wie sie in ihrer Gegensätzlichkeit für eine Grossstadt sehr typisch sind. "Rush hour", "Dämmerung", "Bar", "Streit" und "betrunken heimwärts" könnten zwar Szenen sein, wie sie in jeder Stadt anzutreffen sind. Der Einsatz eines Jazz-Quartetts (Vibraphon, Piano, Bass und Schlagzeug) erst macht das Stück zu dem, was es ist: zu einem Stück amerikanischen Alltages.
Dieses Werk entspricht zu 100% der Blasorchesterfassung von 1991.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Ikaros (1992)
für Kammerorchester
Nach der berühmten Sage. Sehr dramatische, der mythologischen Vorlage stark verhaftete Musik für Streichorchester, Flöte (Picc), Oboe (Engl-Hn), Klarinette, Fagott und Horn.
Durée: 10' 00"
SME/EMS
Postfach 7851
CH-6000 Luzern 7
Schweiz
Tel. +41 (0)41 210 60 70
Fax +41 (0)41 210 60 70
mail@musicedition.ch
www.musicedition.ch
CHF: 55.00
Spiegelungen (1994)
für Klavier solo
Der Name bezieht sich auf die Kompositionstechnik des Stückes, welches aus einem Prolog, fünf Spiegelungen sowie einem Epilog besteht. Ein sehr klangsinnliches Werk, welches den Interpreten viel Freiraum lässt.
Durée: 10' 00"
SME/EMS
Postfach 7851
CH-6000 Luzern 7
Schweiz
Tel. +41 (0)41 210 60 70
Fax +41 (0)41 210 60 70
mail@musicedition.ch
www.musicedition.ch
CHF: 26.00
Kaleidoskop (1994)
für symphonisches Blasorchester
Von der Facette zum Gesamtbild: Ein schillerndes Feuerwerk von Rhythmen und Klangfarbenmelodien.
Durée: 9' 00"
SME/EMS
Postfach 7851
CH-6000 Luzern 7
Schweiz
Tel. +41 (0)41 210 60 70
Fax +41 (0)41 210 60 70
mail@musicedition.ch
www.musicedition.ch
CHF: 70.00
Sechs Klangstudien (1994)
für Altsaxophon
Durée: 8' 00"
Manuscrit
Consequenza (1995)
für Altsaxophon solo
Eine (andere) Sicht der seriellen Kompositionstechnik. Wie Musik wohl klingt, wenn sie "errechnet" wird?
Durée: 5' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
A Question and its undesirable Answer (1995)
für Altsaxophon solo
Aus dem Leben gegriffen? Jeder hat schon mal auf eine Frage eine unerwünschte Antwort erhalten; fragt sich nur, was man daraus macht - -
Durée: 5' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Bach-Tango (1996)
für Streichorchester und kleine Trommel
Eigentlich schade, dass zu Bachs Zeiten der Tango noch nicht "erfunden" war. Sein berühmtes Anfangsmotiv aus der Toccata d-moll (die nicht von J.S. Bach ist) eignet sich nämlich genausogut als Kopfmotiv für einen Tango - -
Durée: 6' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Cantus Nr. 1 (1996)
für Streichorchester
Ein Werk, welches dem Kirchenraum verpflichtet ist und - rückgreifend auf die Schlichtheit der Gregorianik - nur aus der absoluten Ruhe heraus zu erstehen vermag.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Oszillationen (1996)
für Klarinette, Klavier und Vibraphon
Ein wahrlich kniffliches Zusammenspiel dreier Musiker, wenn sich sämtliche Parameter der Musik in ständiger Veränderung befinden. Ein Werk, in welchem der Zuhörer trotz durchlaufendem und unverändertem 4/4-Takt auch nach Minuten den Puls nicht heraushört.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Recitativo, Aria & Danza (1996)
für Sologitarre und Streichorchester
Spanien einmal anders - So klingt die Gitarre, wenn man sie nicht als akkordisches Instrument, sondern als Melodieinstrument einsetzt.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Nahe - näher (1997)
für 10 Instrumente und einen Teilzeit-Dirigenten
Raummusik für Subkontrabass-Querflöte, Oboe, Bassklarinette, Violine, Klavier, 4 Schlagzeuge und eine Sängerin, welche nicht singt, stattdessen aber spricht und dirigiert, Fäden zieht und sich nach und nach ihre Akteure (Musiker) ins Zentrum des Geschehens holt -
Durée: 11' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
"THE voice" (1998)
für Stimme, Vibraphon, Klavier und Streichorchester
Für eine Jazzsängerin geschrieben, die mit der Beweglichkeit ihrer Stimme fast an jene eines Blasinstrumentes herankommt ---
Durée: 12' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
"Da waren's nur noch zwölf..." (1999)
Quintett
für Brass-Quartett (2 Cornetts, Horn-es, Euphonium) und Marimbaphon
Ein Kammermusikwerk, welches an alle Beteiligten höchste Anforderungen im Zusammenspiel stellt.
Durée: 12' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
"Pizzango" (2000)
für Streichorchester
Aus pizzicato und Tango wird "Pizzango", ein Werk, welches auch für Amateurorchester sehr gut spielbar ist.
Durée: 5' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
"Rhapsody in Blue" (2000)
für Klavier solo, 7 Bläser (Ob, Klar, A-Sax-es, Hrn, Trp, Pos, Tb) und Schlagzeug
Arrangement des berühmten Werkes von George Gershwin.
Durée: 16' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Chroma (2001)
Suite
für Akkordeon und Streichorchester
Das Akkordeon ist in unseren Regionen sehr wohl als Volksmusikinstrument bekannt, nicht aber als konzertierendes Soloinstrument; dazu noch mit Orchesterbegleitung! Die wenigen Werke, die für diese Kombination geschrieben wurden, stammen fast alle vom berühmten Bandoneon-Virtuosen Astor Piazolla. Zwar handelt es sich bei seinen Kompositionen eben nicht um Werke für Akkordeon und Orchester, sondern für die südamerikanische Variante des Akkordeons - das Bandoneon. Obwohl Piazolla also für ein anderes Instrument komponiert hat, stellt er auch für meine Akkordeon-Suite gewissermassen die Messlatte dar.
Das Werk ist in vier Sätze (Rezitativ, Musette, Cantilena & Danza) gegliedert und benötigt nebst der Streichorchesterbesetzung noch eine Klarinette und ein Vibraphon. In Suitenform sind vier Sätze aneinandergereiht, wobei jeder der Sätze nahtlos in den nächsten übergeht. Das Akkordeon als Soloinstrument kommt dabei in vier verschiedenen Arten zum Zug:
- im ersten Teil als rezitativisches Instrument (ähnlich wie in der Oper), sehr melodiebetont
- im zweiten Teil als typisch französisches Instrument (franz. "Musette")
- im dritten Teil unter anderem mit einer Solokadenz
- im vierten Teil als eher akkordisches Instrument, welches den 7/8-Rhythmus der Streicher übernimmt
Das ganze Werk ist durch rhythmische Vielfalt gekennzeichnet, was sich auch auf die Taktarten (5/4-Takt / 7/8-Takt) auswirkt.
Durée: 15' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Hommage (2001)
für Sopran-Saxophon und Streichorchester
Wie der Name sagt, handelt es sich bei diesem Werk um eine Referenz an die barocken Meisterkomponisten. In insgesamt vier Sätzen wird Bezug genommen auf eine längst vergangene Zeit. Nicht zufällig setze ich als Soloinstrument das Sopran-Saxophon ein, hat dieses doch in seinem Klangcharakter eine verblüffende Aehnlichkeit mit einem im Barock sehr geläufigen Solo-Blasinstrument: der Oboe resp. dem Englischhorn.
Durée: 10' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Ultra Short Wave (2002)
für 2 Soloklaviere, Blechbläser-Quintett und Timpani
... sie erinnern sich an die Zeiten, als man am Radio um 00.00 Uhr Sendepause machte und in dieser "sendefreien" Zeit auf die Suche gehen konnte nach Sendern fremder Länder? Genau davon handelt dieses Werk.
Durée: 16' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Dona Nobis Pacem (2003)
Raummusik
für Solosopran, Knabensopran, Echo-Altsaxophon, Harfe, Pauke, Streichorchester und Chor
Nachdem ich mich bisher vor allem mit der Komposition weltlicher Musik beschäftigt habe, entstand vor ca einem Jahr die Idee, ein grösseres kirchliches Werk zu schaffen; ein Werk, welches bewusst mehrere "kleine" Formationen zusammenarbeiten lässt.
Das Werk ist speziell für den (grossen) Kirchenraum gedacht und konzipiert; der Raum wird also direkt in den Ablauf des Stückes mit einbezogen.
Obwohl diese Musik in einem Anlauf (durch)komponiert ist, sind verschiedene Teile voneinander unterscheidbar; das Werk ist zyklisch aufgebaut und endet schlussendlich wieder dort, wo es begonnen hat - in der absoluten Ruhe. Ein Minimum an Text - nämlich der aus bloss drei Worten bestehende Titeltext DONA NOBIS PACEM - lässt den Zuhörer sein Augenmerk auf jene Eigenart des Stückes richten, welche absolut zentral ist; auf seine Klanglichkeit.
Durée: 30' 00"
Custos Verlag
Krauerhusmatte 1
CH-6206 Neuenkirch
Bibliographie
Bitterli, Peter: Zum Stand des Komponierens in Emmen, in: Luzern heute (30. Oktober 1997) 13 (1997), S. 20