Elenco integrale:

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z

 

Aeby Georges

(13. 08. 1902 - 26. 01. 1953)

Aeby Georges



Biografia
Georges Aebys Familie stammt ursprünglich aus Saint Silvestre. Sein Vater war der Schneider Francois-Auguste. Seine Mutter war Elisabeth Gnoblauch. Er verbrachte seine Kindheit in Fribourg. Erste musikalische Unterweisungen bekam er an der Ecole normale d'Hauterive bei Joseph Bovet (Gregorianischer Choral und Polyphonie) sowie bei Léo Kathriner (Klavier und Orgel). Bei Paul Haas, dem Organisten an der Kathedrale Sankt Nikolaus, hatte er Musik- und Orgelunterricht. Er studierte in am Konservatorium in Bern bei Ernst Graf (1886–1937). Dirigieren studierte er in Zürich bei Hermann Scherchen und in Basel bei Felix Weingartner. In seiner Geburts- und Heimatstadt Fribourg war er eine wichtige Persönlichkeit des Kulturlebens. Er war von 1922 bis 1936 Lehrer an der École de l'Auge, von 1934 bis 1946 Organist und Leiter des Chors in der Pfarrei St. Maurice, Chordirektor beim Caecilienverein in Mutuelle, von 1952 bis 1953 beim Gemischten Chor – Chœur mixte in Bulle, Dirigent von Orchestern, etwa von 1934 bis 1953 dem bekannten Blasorchester Musique "La Landwehr" de Fribourg und nicht zuletzt Professor am Konservatorium.