Speglitz Laurence Maria

(02. 02. 1961)

Speglitz Laurence Maria
Speglitz Laurence Maria
Frauchwil
CH-3255 Rapperswil BE
Schweiz

Tel: +41 (0)31 872 05 46
Internet: www.speglitz.ch

Biografia
Violinistin, geboren in Bern, Schweiz.Ausbildung:Musikstudium am Konservatorium für Musik in Bern mit Hauptfach Violine bei Eva Zurbrügg bis zum Lehrdiplom 1983.1983-1984 Studium bei Jan Jewel (Bratschist im Gabrieli-Quartett) in London, mit Hauptfach Viola.Weiteres Studium bei Hansheinz Schneeberger in Basel, mit Hauptfach Violine und Abschluss mit dem Diplom der künstlerischen Reife SMPV 1988.Weiterbildung in Improvisation, Alexandertechnik, Methodik, Unterrichtspsychologie.Arbeitstätigkeit:Unterrichten von Privatschülern und zahlreiche Stellvertretungen an verschiedenen Musikschulen ab 1984.Mitwirkung im "Ad hoc Bern" bei der CD - Aufnahme von Moeschingers "Prélude et Dialogue" 1986, Dirigent: Daniel Glaus.Unterricht an der regionalen Musikschule Lengnau bei Biel seit 1988 (Violine und Improvisation), Konzertmeisterin beim Stadtorchester Grenchen unter dem Dirigenten Bruno Goetze von 1989-1992. Kammermusik in verschiedenen Besetzungen mit Konzerten im In- und Ausland. Unterstützung durch die Schweizer Kulturstiftung "Pro Helvetia" 1994 für Konzerte in Schweden mit schwedischer und schweizerischer Musik.Halbfinalistin am 5. Internationalen Wiener Musikwettbewerb 1996 (Auszeichnung).CD mit romantischer Musik für Violine und Klavier: Laurence Maria Speglitz, Violine, und Daniel Beriger, Klavier, erschienen im Dezember 2001 (u.a. Ersteinspielung der Ballade Op. 22 des Schweizer Komponisten Jean-Frédéric Perrenoud).Teilnahme an der Masterclass für Improvisation am Menuhin Festival Gstaad 2002 und 2003 bei Volker Biesenbender und Rudolf Lutz. Teilnahme am Improvisationskurs in Romainmôtier 2003 bei Rudolf Lutz.Konzerte als Solistin mit dem Bieler Kammerorchester im Sommer 2003, weitere Kammermusikkonzerte mit den Pianisten Ursula Weingart und Daniel Beriger.
Besuch des Improvisationskurses am Menuhin-Festival in Gstaad 2004 bei Rudolf Lutz.


Repertorio
Béla Bartók: Rhapsodie Nr. 1 für Violine und Klavier
Max Bruch: Violinkonzert g-moll, op. 26
Gunnar de Frumerie: 12 Variationen für Violine und Klavier
César Franck: Sonate A-Dur für Violine und Klavier
Paul Hindemith: Sonate, op. 31, 2 für Violine solo
Paul Hindemith: Trio, op. 47 für Viola, Heckelphon und Klavier
Edouard Lalo: Symphonie espagnole, op. 21 für Violine und Orchester
Felix Mendelssohn: Violinkonzert e-moll, op. 64
Jean-Frédéric Perrenoud: Ballade, op. 22 für Violine und Klavier
Max Reger: Suite Nr. 1, op. 131 d für Viola solo
Camille Saint-Saëns: Introduction et Rondo cappricioso, op. 28 für Violine und Orchester
Othmar Schoeck: Sonate in D-Dur, op. 16 für Violine und Klavier
Robert Schumann: Violinkonzert d-moll
Petr Ilijtsch Tschajkovskij: Violinkonzert D-Dur, op. 35
Ralph Vaughan Williams: Sonate a-moll für Violine und Klavier
William Walton: Viola-Konzert
Eugene Ysaÿe: Solosonate, op. 27, 2 für Violine